Sicherheit

Für optimale Rahmenbedingungen zur Gewährung der Sicherheit auf und im Wasser sorgt die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG Sektion Luzern. Auf der Strecke sind zahlriche Rettungsschwimmer und Rettungsboote sowie Kanuten, welche die Teilnehmerfelder begleiten bzw. beobachten.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass jede teilnehmende Person (inkl. Begleitpersonen von Jugendlichen) über eine ausreichende Fitness zur Bewältigung der Strecke in der geforderten Zeit verfügen muss. Dies wird mit der Anmeldung bestätigt. Im Zweifelsfall ist ein Arzt zu konsultieren. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung. Versicherung ist Sache der Teilnehmer.

Merkpunkte

Durchführung

Bei zweifelhaften Bedingungen (z.B. Gewitter, starke Winde, Wellengang, Wassertemperatur) entscheidet die SLRG in Absprache mit der Wasserpolizei und dem Organisator über die Durchführung. Es gibt kein Verschiebedatum. Der Organisator behält sich das Recht vor, bei ungünstigen Wetterentwicklungen den Start auch kurzfristig abzusagen. Im Falle einer Absage wegen höherer Gewalt (meteorlogischen Bedingungen, Wassertemperatur etc.) wird das Startgeld nicht zurückbezahlt, berechtigt jedoch für die persönliche Teilnahme im Folgejahr (nicht übertragbar).

Chip und Badekappe bzw. Lycra obligatorisch!

Alle Schwimmer erhalten eine farbige Badekappe, diese muss getragen werden und gilt als Startberechtigung. Wer diese nicht trägt, wird unverzüglich aus dem Wasser genommen, da er nicht als teilnehmende Person erkenntlich ist und damit gegen die schweizerische Binnenschifffahrtsverordnung verstösst.

Im Weiteren erhalten die Startenden einen Erfassungschip, welcher von jeder Person getragen werden muss. Die Startnummer muss zudem auf die Arme aufgemalt werden.

SUP'ler erhalten anstelle einer Badekappe ein farbiges Leih-Lycra (Shirt), welches getragen werden muss.

Teilnahmeregeln

Das Luzerner Seebecken ist einem hohen Verkehrsaufkommen ausgesetzt. Die SLRG behält sich deswegen vor, bei gewichtigen Gründen Schwimmerinnen und Schwimmer bzw. SUP'ler aus dem bzw. vom Wasser zu nehmen (z.B. starke Ermüdung, zu langsam), wenn deren Sicherheit nicht mehr garantiert werden kann. Den Anweisungen der SLRG ist Folge zu leisten.

Es gelten weiter folgende Regeln:

- alle Teilnehmer müssen ans Überquerungs-Briefing vor dem Start

- Schwimmer in Not klatschen mit gestrecktem Arm deutlich aufs Wasser

- SUP in Not: Board nicht verlassen, Heben und Senken der Arme über Kopf

- es sind keine Schwimmhilfen erlaubt (z.B. Flossen, Bälle, Luftmatratzen, Schwimmbojen etc.)

- Neoprenanzug ist erlaubt, jedoch werden Schwimmerinnen und Schwimmer mit Neopren nicht gewertet.

- auf andere Teilnehmer ist Rücksicht zu nehmen

 

Jugendliche

Jugendliche Schwimmer von 12 bis 15 Jahren dürfen nur in Begleitung einer erwachsenen Person (mind. 18 Jahre) und mit schriftlicher Bestätigung des Erziehungsberechtigten starten. Pro erwachsene Begleitperson darf maximal eine Person von 12 - 15 Jahren betreut werden. Die Begleitperson ist vom Start bis ans Ziel für die/den Jugendliche/n verantwortlich. Dies betrifft vor allem auch die eigentliche Schwimmstrecke. Es steht ein separater Check-In beim Empfang für Jugendliche mit Begleitung zur Verfügung. Diese Regelung gilt auch für aktive jugendliche Mitglieder von Schwimmvereinen.

Jugendliche SUP'ler von 10 bis 16 Jahren dürfen nur mit Leash und mit der schriftlichen Bestätigung des Erziehungsberechtigten starten.

Menschen mit Handicap

Teilnehmer mit Handicap können zugelassen werden, falls die körperlichen Voraussetzungen eine erfolgreiche Absolvierung der Strecke erlauben. Eine Begleitperson ist unabdingbar. Wir bitten um vorgängige Absprache mit dem Veranstalter.

Versicherung

Versicherung ist Sache der Teilnehmer, der Veranstalter übernimmt keine Haftung. Dies wird mit der Anmeldung bestätigt.